Bye, bye Birkin?

Sie ist nicht nur eine der bekanntesten und begehrtesten Handtaschen der Welt, sondern auch das Aushängeschild der französischen Modefirma Hermès. Jetzt forderte allerdings ihre Namensgeberin, Schauspielerin Jane Birkin, die Umbenennung der teilweise über 33.000 Euro teuren Tasche.

„Ich bin alarmiert über die Grausamkeiten, die Krokodile erleiden müssen für die Produktion von Taschen, die meinen Namen tragen“, erklärte die 68-jährige Britin in einem Schreiben an die Nachrichtenagentur AFP. „Ich habe Hermès aufgefordert, die ‚Birkin Croco‘ umzubenennen, bis bessere Praktiken, die internationalen Normen entsprechen, bei der Herstellung dieser Tasche umgesetzt werden können.“

Ein Video der Tierschutzorganisation Peta soll zeigen, auf was für eine bestialische Art und Weise die Reptilien, von denen sogar zwei bis drei für eine einzige Tasche benötigt werden, getötet werden:

Die frühere Frau des französischen Chansonniers Serge Gainsbourg erinnerte außerdem daran, dass sie eine Petition des Schauspielers Joaquin Phoenix mit dem Titel „Gnade für Tiere“ unterzeichnet habe, die sich gegen jede Misshandlung von Tieren richte.

Die Antwort

Inzwischen hat sich laut faz.net auch das Luxushaus zu Wort gemeldet und sei ebenfalls von den Bildern erschüttert: „Hermès respektiert und teilt ihre Emotionen und war ebenso schockiert von den jüngsten Bildern.“ Es verlange von seinen „Partnern die höchsten Standards für eine ethische Behandlung der Krokodile“. Eine Untersuchung sei bereits im Gange, um die Praktiken und Standards im Unternehmen zu überprüfen. Jeder Verstoß gegen vereinbarte Regeln werde „korrigiert und sanktioniert.“ In Bezug auf Jane Birkin, für die die Tasche 1984 von dem damaligen Hermès-Chef Jean-Louis Dumas entworfen wurde, hieß es außerdem: „Ihre Äußerungen haben keinen Einfluss auf unsere Freundschaft und das gegenseitige Vertrauen, das wir seit so vielen Jahren teilen.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*