Diese Beauty-Trends werden uns 2018 begleiten

Foto: Fenty Beauty

Das vergangene Jahr war wohl eines der erfolgreichsten und aufregendsten für die komplette Beauty-Welt: Unzähligen Kooperationen zeigten, dass viele Köche doch nicht den Brei verderben, sondern ganz im Gegenteil: Umso mehr Köpfe, umso erfolgreicher lautete die Devise.

Kylie Jenner & Co. bewiesen außerdem endgültig, wie wichtig Social-Media-Kanäle in der heutigen Zeit für eine gute und schnelle Markenpositionierung sind. Außerdem explodierte der Trend zu nicht-invasiven Schönheitsmaßnahmen und neuen Technologien aus Südkorea.

Und dann gab es da noch den Start von Rihannas Beauty-Marke Fenty, die im Alleingang die Inklusivität von Kosmetik veränderte und dessen Siegeszug mit dem Jahreswechsel nicht endet. Wir verraten Ihnen, was sich 2018 in der Beauty-Branche alles verändern wird:

Aus „Natural Beauty“ wird „Clean Beauty“

Die sogenannte Wellness-Bewegung hat unseren Zugang zu körperlichem, geistigem und seelischem Wohlbefinden verändert. 2018 revolutioniert sie auch unseren Ansatz in Bezug auf Schönheit. Unter „sauber“ fallen jene Produkte und Marken, die die frei von schädlichen Inhaltsstoffen, wie Silikone, Parabene und Sulfate, sind.

Japan wird Konkurrenz für Korea

Innovative Hautpflege- und Make-up-Produkte aus Korea sorgten 2017 für eine wahren Hype. 2018 bekommen Schneckenschleim & Co. allerdings starke Konkurrenz aus Japan. Schließlich befindet sich dort der Ursprung der meisten koreanischen Innovationen.

Einfache Beauty-Routine

2018 brauchen wir keine zehn verschiedenen Produkte mehr, eine Creme reicht vollkommen aus. Als Vorreiter gilt hier vor allem die britische Marke Lixir, die in ihrer Universalemulsion, eine Tagescreme, Nachtcreme und Grundierung vereint – und schon 2017 zum Badezimmerliebling vieler Frauen avancierte.

Anti-Umweltverschmutzung

Wir sagen der Umweltverschmutzung und freien Radikalen mit einem strahlenden Teint den Kampf an. Die Forschung zu Produkten, die den Einfluss von Klimaanlagen und Heizungen, Bakterien und dem blauen Licht von Bildschirmen auf unsere Haut bekämpfen, läuft auf Hochtouren.

Kosmetik für alle

Rihannas Fenty Beauty machte es im vergangenen Jahr vor und ebnete damit endlich Inklusivität den Weg in das Beauty-Segment und brachte Stimmen, die bis zuletzt behaupteten „Schwarz verkauft sich nicht“, endgültig zum Schweigen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*