Feindestillerie Krauss: Wird auch ihr Rum zu Gold?

Gin aus Österreich mag inzwischen vielleicht nichts Neues mehr sein, aber dass dieser weltweit zu den zehn besten zählt, ist sehr wohl etwas besonders.

Vor fast genau einem Jahr holten Werner und Carmen Hermann-Krauss bei der World Spirits Competition in San Francisco mit ihrem „G+ London Dry Gin“ Doppelgold. Und auch für den Apfelweinbrand gab es jetzt Gold.

Ganz frisch aus dem Fass zauberte das Paar aus der Weststeiermark jetzt auch seinen ersten Rum, der kurz und prägnant „Rum by Krauss“ genannt wurde.

Ohne Zucker!

Wir haben genauer nachgefragt und von der Herrin des Hauses erklärt bekommen, dass dazu Zuckerrohrmelasse, aber kein zusätzlicher Zucker verwendet wurde. Die Melasse wurde mit Wasser verdünnt und vier Tage lang vergoren. Anschließend wurde das Ganze – wie auch die Edelbrände – doppelt gebrannt und kam für zwei Jahre in Fässer aus amerikanischer Eiche mit Heavy Toasting. „Beides hat mehr Vanillenoten und auch mehr Süße“, erklärte Hermann-Krauss.

Das erklärt auch, warum der Rum keinen zusätzlichen Zucker mehr brauchte und dennoch herrlich angenehm süß schmeckt. Zusätzlich wird die Vanillenote von zarten Karamell- und Tabakaromen sowie fruchtigen Facetten unterstrichen.

Ein Destillat mit aromatischen Abgang, das nicht nur pur eine wahre Gaumenfreude ist, sondern ohne Weiteres auch als Gimlet oder klassischer Natural Daiquiri für Begeisterung sorgt.

Ob da wohl schon die nächste Medaille winkt?

www.destillerie-krauss.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*