Grau? Ja, aber im Ombré-Look!

Das hätte sich vor ein paar Jahren noch niemand gedacht: Während unsere Mütter die grauen Haare mit allen Mitteln verstecken wollten, färben wir sie uns diesen Herbst freiwillig in dem bisher so unbeliebten Farbton!

Allerdings erstrahlen die Haarmähnen der Fashionistas derzeit nicht einfach nur Grau, sondern im grauen Ombré-Look. Wie das genau funktioniert und worauf bei dem Trend achten sollte, verriet uns Hairstylistin Carola Staudinger, die ihren Salon im ersten Bezirk von Wien betreibt:

„Bei diesem Ombré-Look ist es wichtig, dass der Ansatz kühler und dunkler gefärbt wird, dieser verläuft dann bis zum Hellgrau in den Spitzen.“

Nach dem Gang zum Friseur ist aber noch jede Menge Selbsteinsatz gefragt, denn die graue Mähen gehört laut der Expertin gut gepflegt: „Es sollte unbedingt Silbershampoo verwendet werden, ebenso wie sehr viele Masken und Öle, damit Glanz und Geschmeidigkeit erhalten bleiben.“

A photo posted by Art in the mirror (@mirrorproof) on

Passt man nicht auf, kann das Grau auch ganz schnell einen unschönen Grünstich bekommen und das will wohl niemand.

Die Alternative

Wer sich nicht drüber traut, der kann derzeit aber auch einem ganz anderen Hype folgen: den Pfirsich-Haaren. Ganz Instagram ist derzeit mit dem fruchtigen Trend überflutet und verlängert uns mit den orange-pinkfarbenen Tönen den Sommer.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*