Quellenhof Leutasch – verstecktes Paradies inmitten von Bergen

Wer einmal das Paradies gefunden hat, will es nie wieder verlassen! Auch uns ist es so ergangen und können gut verstehen, warum so viele Besucher des Quellenhof Leutasch gleich zu Stammgästen werden. Schon die abgelegene Lage des 4-Sterne-Hotels in der Olympiaregion Seefeld-Leutasch in Tirol verspricht Erholung und Entschleunigung auf höchstem Niveau – ein roter Faden, der sich durch das gesamte Haus zieht.

Das Herzstück des Hotels befindet sich direkt hinter der Eingangstür: die Bar. Ein Ort, an dem die Gäste zusammenkommen, den Tag gemütlich ausklingen lassen oder ein Spielchen wagen. Die Decke aus Tiroler Schafswolle über den Köpfen und die Heuwand an der Rezeption aus dem Tiroler Ort Fliess lassen schon hier erahnen, dass im Quellenhof nicht nur viel Wert auf Qualität, sondern auch auf Regionalität gelegt wird.

Urlaub für den Gaumen

So kommt der Fisch aus dem nur fünf Gehminuten entfernten Weidachsee, das Biokalb vom Leutascher Bauern Peter Larch und das Brot wird gleich direkt im Hotel gebacken – einmal in der Woche sogar von Gästen selbst. Wer sich vor dem viergängigen Abendmenü lieber dem edlen Tropfen widmet, der kann der wöchentlichen Weinverkostung mit Gastgeber Emmerich Mitterhuber im Kellergewölbe des Hotels beiwohnen. Und das sind nur zwei von vielen inkludierten Programmpunkten!

Übrigens wird nicht nur Abends für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt, auf ein umfangreiches Frühstücksbuffet folgen Suppe sowie Salate zu Mittag und Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen. Hungerleiden muss hier also niemand!

Ruheoase mit Alternativprogramm

Bei der vielen Völlerei kommt aber auch die Entspannung nicht zu kurz: Der Spa-Bereich, der vom Relax-Guide 2018 mit drei Lilien ausgezeichnet wurde, lockt mit Ayurveda-Auszeit, Sportler-Treatment oder energetischen Behandlungen. Geschwitzt wird in sechs verschiedenen Saunen oder bei der Schwitzhüttenzeremonie der indianischen Ureinwohner Nordamerikas in einem waschechten Inipi mit Schamane Roger Mattle. Wer in der Saunalandschaft das Nacktschwimmbad nicht nutzen möchte, der findet im Außenbereich einen 34 Grad warmen Solepool und ein beheiztes 25-Meter-Schwimmbecken mit atemberaubender Bergkulisse.

Wer die Abwechslung sucht, schwingt sich auf ein (E-)Bike oder lässt sich auf eines der vielen Wanderabenteuer, die rund um den Quellenhof geboten werden ein. Das angrenzende Gaistal zählt zu den schönsten Almengebieten der Alpen und sorgt mit seiner grandiosen Bergkulisse und einem glasklaren Bergsee für vielfältige Eindrücke.

Ein Wanderspaß für Klein und Groß ist die Leutascher Geisterklamm entlang eines Gebirgsbachs. Hier führen Stahlsteige und Brücken vorbei an rauschenden Kaskanden und bizarren Felswänden 3000 Meter weit in das Reich des Klammgeistes hinein. Infotafeln erzählen die Sage der Klamm.

Und dann wären da noch die speziellen Themenwochen des Quellenhof Leutasch, wie Pilze sammeln, Tanzen, Malen, Fotografieren oder ein Workshop mit dem Hund. Hier, zwischen Bergen, einem strahlend blauen Himmel und der Natur in seiner reinsten Form, findet also (vermutlich) jedes gestresste Herz, was es zur Erholung braucht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*