So schlecht ist Kinderpunsch gar nicht

Die Weihnachtszeit kann für Schwangere wahrlich zum Spießrutenlauf werden. Weihnachtsfeiern, Champagner, roher Lachs und noch viel mehr Leckereien machen einem das Leben schwer. Ein Problem, das auch Autofahrer, Menschen, die nunmal keinen Alkohol trinken und natürlich Kinder kennen: Punsch und Glühwein auf einem der vielen Christkindlmärkte Österreichs. Die Alternative für unsereins: Kinderpunsch.

Niemand will kosten

Wobei so schlimm ist dieser eine Punkt gar nicht, denn Kinderpunsch hat über die Jahre einen wesentlich schlechteren Ruf verpasst bekommen, als er verdient hat. Außerdem sollte man einmal die vielen Vorteile von Kinderpunsch betrachten:

  • Eine willkommene Abwechslung zu Wasser und Apfelsaft (viel mehr Alkoholfreies gibt in Lokalen und auf Veranstaltungen oft nicht)
  • Noch nie konnte ich so viel Punsch und vor allem verschiedene Variationen an einem Nachmittag/Abend trinken
  • Keine Kopfschmerzen am nächsten Tag
  • Man kauft keinen Unsinn und erspart sich Peinlichkeiten
  • Und das wichtigste: Kinderpunsch gehört euch ganz alleine! Niemand will kosten!

Gut der letzte Punkt betrübte mich zu beginn, aber dann ging mir ein Licht auf: Hey, ihr verpasst hier echt was und es gehört ganz alleine mir!

Picksüße Kalorienbombe?

Nun, ob es sich dabei um Kalorienbomben handelt, kann ich leider wirklich nicht beantworten. Gehen wir zur Sicherheit einfach davon aus, denn schließlich hat auch das alkoholische Pendant es in puncto Figurkiller in sich. Die einzige Möglichkeit dem vielen Zucker in Punsch und Glühwein aus dem Weg zu gehen: Zu Hause selbst machen und einfach mal statt zu dem Zucker zu Honig greifen!

Aber kommen wir zu dem angeblich picksüßen Geschmack: Da ich so viel davon trinken kann, wie ich möchte, habe ich ein paar Kinderpunsch in Wien einem kleinen Geschmackstest unterzogen und war überrascht, denn

  1. ist das Angebot nicht nur unglaublich vielfältig, sondern
  2. hat Kinderpunsch seinen schlechten Ruf nur bedingt verdient.

Weihnachtsmarkt im Türkenschanzpark

Eine Offenbarung: Hier werden viele verschiedene Kinderpunsch-Varanten angeboten. Neben Apfel-Kinderpunsch-Variationen, wovon eine den Gaumen noch mehr verwöhnt, als die andere, auch Beerenpunsch. Von Letzterem ist allerdings abzuraten, hier trifft das Eigenschaftswort „picksüß“ eindeutig zu.

Weihnachtsdorf im Alten AKH

Auch hier hat man die Qual der Wahl, da es vor allem zwischen den Bundesländer, die hier alle eigene Stände haben, Unterschiede gibt. Meine Empfehlungen: Der Kinderbeerenpunsch inklusive Beeren der Vorarlberger oder der Apfelpunsch in der Josefinenalm.

Altwiener Christkindlmarkt auf der Freyung

Der Kinderpunsch kann hier mit oder ohne Beeren (3 bzw. 4 Euro) bestellen werden. Allerdings handelt es sich vermutlich um das süßeste Heißgetränk, das ich je getrunken habe.

Adventsmarkt in den Blumengärten Hirschstetten

Statt Apfel- oder Beeren-Kinderpunsch gibt es hier unter anderem Erdbeer-Kinderpunsch (2,50 bzw. 3 Euro). Leider eine süße Angelegenheit, die Erdbeeren kann man sich aber schmecken lassen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*