So wird Champagner richtig genossen

„But first, Champagne!“, mit diesem Motto lässt sich zwischen hektischer Weihnachtszeit und Silvesterstress die Zeit am besten anhalten. Doch dazu gehört mehr, als eine Flasche Schaumwein und ein Glas: Egal, ob bei einem genussvollen Augenblick mit den Liebsten oder zum Jahreswechsel, WEIN & CO.-Geschäftsführer Paul Truszkowski verrät, wie der edle Tropfen aus der Champagne richtig genossen wird und jeder mit ein wenig Fachwissen glänzen kann. Seine Empfehlung: der feinperlige Champagne Brut Reserve von Tattinger.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für Champagner?
Es gibt keinen falschen Zeitpunkt für Champagner. Er passt zum Frühstück, zum Brunch, zum leichten Lunch und zum ausgiebigen Dinner, aber auch zwischendurch. Man kann sogar sagen: Champagner passt immer.

Wie wird der edle Tropfen richtig gelagert?
Ideal ist eine möglichst gleichmässig kühle und dunkle Lagerung der Champagnerflasche. Und natürlich sollte diese auch immer griffbereit sein, um die Korken für diverse Momente knallen zu lassen.

Wie lange darf die Flasche gelagert werden? Hat Champagner ein Ablaufdatum?
Champagner hat kein Ablaufdatum. Bei guter Lagerung wird dieser sogar noch besser. Das heißt, die Perlen werden milder, dafür wird der Hefeduft intensiver. Jeder kann für sich selbst entscheiden, ob der Geschmack mehr „frisch“ sein soll oder eben auch „ausladender“ – wenn man ein paar Jahre wartet. Vintage Champagner können sogar bis zu 20 Jahre lagern.

Gibt es eine optimale Trink-Temperatur?
Gut gekühlt bei 8-10 Grad trinkt sich das Gold der Götter am besten.

Woraus trinkt man den französischen Schaumwein?
Das prickelnde Vergnügen kann aus klassischen Champagnergläsern getrunken werden, aber auch in bauchigen Weißweingläsern kann sich Champagner optimal entfalten. Auch die Champagnerschalen feiern im Moment wieder einen wiederkehrenden Trend.

Kann man eine Champagner-Flasche auch wieder verschließen? Oder muss sie noch am selben Tag ausgetrunken werden?
Für Champagnerflaschen gibt es eigene Verschlüsse, um die Kohlensäure zu behalten. Eine offene Flasche wird aber nicht besser. Deswegen wird geraten, dass eine Flasche Champagner bald ausgetrunken wird. Am besten geht das natürlich in guter Gesellschaft.

Und woran erkennt man guten Champagner eigentlich?
Guten Champagner erkennt man an der feinen Perlage, dem ausgewogenen Geschmack und den wunderbaren Hefearomen. Ein Indiz für einen guten Champagner ist natürlich auch, dass er schmeckt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*