Super Bowl 50: Das war die Halbfinal-Show!

Wer zum 50. Super Bowl auf einen Skandal à la Nipplegate wartete, der wartete in der Nacht auf Montag vergebens. Es gab keine und dennoch spricht heute die halbe Welt von der großen Show zum Halbfinale!

Eine Show die – wie sagt man so schön – alle Stückerln spielte – nur eben ohne Skandal.

Zugegeben ich war schlicht und einfach zu faul und zu müde, um mir das Spektakel mitten in der Nacht zu geben, aber wozu gibt es denn Youtube 😉

Lasst es mich schnell zusammenfassen, bevor ihr gleich selbst von euren Sesseln aufspringen werdet:

Chris Martin eröffnete das bunte Treiben, gab ab an Bruno Mars, der die Menge zum Beben brachte und mit den Worten „Don’t believe it, just watch – wait a minute“ an Queen B abgab, die mit ihrem tags zuvor veröffentlichen Song „Formation“ das Feld mit Trommelwirbel, jeder Menge Feuer und geballter Hintern-Power stürmte.

Das Ganze gipfelte in einem Showdown zwischen den Superstars, die die vergangenen 50 Halbfinal-Shows Revue passieren ließen.


Die schönste Hommage lieferte aber Beyonce, die in einer Lederkluft von Dsquared2 dem Auftritt des „King of Pop“ Michael Jackson aus dem Jahr 1993 Tribut zollte:


Das Jahr fängt für Beyonce damit definitiv schon einmal ziemlich gut an. Denn sie hatte nicht nur beim Super Bowl die Nase vor allen anderen – sind wir mal ehrlich, auch vor den Spielern – , sondern sorgte auch schon mit der Veröffentlichung ihres neuen Songs „Formation“ für ziemlich viel Aufregung: Darin thematisiert die Sängerin die Polizeigewalt gegen Schwarze.

Star Nr 2 darin: Tochter Blue Ivy!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*