Hier gibt es Punsch & Co. ohne Kopf- oder Bauchweh

Die Zeiten der Punsch- und Glühweinkonzentrate sind offenbar auch auf den Wiener Christkindlmärkten vorbei. Der Trend geht nicht nur hin zu selbst kreierten Punschkompositionen, sondern auch zur modernen Weinbar mit Hot Wine. Wir verraten Ihnen die besten Adressen in Wien, die Sie in den nächsten Tagen unbedingt noch besuchen sollten:


1. Weihnachts Markt am Hof

Mitten in der Wiener Innenstadt lockt eine Weinbar nicht nur mit „Hot Schilcher“, sondern auch eine Hot Aperol-Hütte mit Köstlichkeiten, die – natürlich in Maßen getrunken – keine Nachwirkungen am nächsten Tag mit sich bringen. Allerdings heißt es schnell sein, denn hier werden die Hütten am 23.12. geschlossen.

www.weihnachtsmarkt-hof.at

2. Weihnachtsdorf Maria-Theresien-Platz

Direkt vor dem Naturhistorischen Museum lockt der Heute-Gourmet-Punsch mit vier Kreationen von den Haubenköchen Christian Domschitz (2 Hauben), Karl und Rudolf Obauer (4 Hauben), Walter Eselböck und Alain Weissgerber (3 Hauben) sowie Alexander Fankhauser (3 Hauben). Schokolade, Orange und Sanddorn machen hier sogar Stroh-Rum verträglich – auch wenn man nicht unbedingt verstehen kann/muss, warum es ausgerechnet Stroh-Rum sein hat müssen.

www.weihnachtsmarkt.at

3. Art Advent am Karlsplatz

Hier wurde schon immer auf Kunsthandwerk gesetzt und heuer auch auf reine Bio-Produkte. Dementsprechend sind Schilcher-Glühwein, Bio-Punsch und auch Goldene Milch sehr bekömmlich. Besonders empfehlenswert: die Holzofen-Fladen von Bruggraber & Müller mit diversem Belag. Wer den Hochgenuss noch erleben möchte, der hat nur noch am 23.12. die Möglichkeit dazu.

divinaart.at

4. Weihnachtsdorf im Alten AKH

Auch hier finden Gourmets neben dem obligatorischen Schilcher-Glühwein auch einen Weinbar mit heißem Riesling, Grünen Veltliner oder Gemischten Satz. Auch hier ist aber am 23.12. um 22 Uhr Schluss mit lustig.

www.weihnachtsmarkt.at

Übrigens, den Vogel wortwörtlich abgeschossen haben in diesem Jahr die Häferl, Stiefel und Klassiker mit einfach Aufdrucken wurden durch Modelle abgelöst, die sich in Kitschigkeit einfach nur übertreffen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*