Midi Cafe & Bistrot: Neuer Frühstücks- und Brunch-Hotspot in Wien

Credit: Midi

Ein großer heller Raum, Fenster, die fast vom Boden bis zur Decke reichen und Palmen an den Wänden: Im Midi Bistro & Café kommt sofort Urlaubsstimmung auf, egal zu welcher Tageszeit und bei welchem Wetter. Noch ein wenig französischer wird es mit einem Blick in die Karte: Café Gourmand, Pain au chocolat, Quiches und Flammkuchen gibt es im eben eröffneten „Midi Café & Bistrot“ in der Wipplingerstraße 30 sieben Tage die Woche von morgens bis abends um 22 Uhr.

Ein verführerisches Angebot hinter dem Guilhem Baribeaud und Pessah Yampolsky stecken. „Die Küche Frankreichs wird in Wien immer beliebter. Immer mehr Menschen entdecken, dass es mehr als nur Baguette zu genießen gibt. Zum Beispiel Café Gourmand – eine kulinarische Tradition in Form einer süßen Zeremonie, bei der verschiedene Desserts zum Kaffee serviert werden,“ erklärt Guilhem Baribeaud. „Bei uns kann man den Tag genussvoll beginnen und Afterwork entspannt ausklingen lassen.“ Und Pessah Yampolsky ergänzt: „Wir lassen uns kulinarisch immer wieder von der französischen und mediterranen Küche inspirieren. Das Ergebnis sind abwechslungsreiche, gesunde und kreative Gerichte, die man sich gemeinsam oder aber ganz alleine gönnen kann.“
Bereits vor drei Jahren eröffneten die beiden Jugendfreunde das Mittagslokal „Midi am Hohen Markt“. Mit dem zweiten Standpunkt wollen sie nun das ganz breite Spektrum abholen. „Hier in der Gegend sind wir die einzigen, die Sonntag offen haben und das schon morgens“, freut sich der gebürtige Franzose Guilhem Baribeaud.

Appetit auf Frankreich

Frühstücksfans werden mit Brunch und Petit Dejeuner ab 5 Euro verwöhnt. Dafür werden die Pain au chocolat direkt aus Frankreich importiert, das Brioche selbst gebacken und die Croissants sowie Tartes von der befreundeten Pâtissière Cornelia Possanner hergestellt.
Für den salzigen Appetit werden Quiche, Flammkuchen, French-Burger mit Weidelandrind aus Österreich, Bols, Salades, Ratatouille, Camembert au Four, Tartine Avocat, Huhn Tagine und Boeuf Bourguignon (ab 6,50 Euro) geboten. Das klassisch französische Menü eben, neben dem auch aus einer Wochenkarte mit täglich wechselnden Gerichten gewählt werden kann. Dazu gibt es Bordeaux vom eigenen kleinen Weingut der Baribeauds am Rande des Sauternes. Spannend! Allerdings wird auch der Cidre aus Frankreich bezogen, obwohl es in Österreich so herrliche Apfelschaumweine gibt, aber wir wollen hier jetzt nicht i-Tüpfelchen reiten.
Zum Ausklang des Tages können an der Bar Long Drinks mit klingenden Namen, wie Martinique Mule, Punch d’Agadir oder Normandie Petillante ab 9 Euro genossen werden. Und weil zu einem stilechten Abend in Paris eben auch Musik gehört, sorgen DJs für den richtigen Ton: von Chansons bis zu French Touch Electro.
Übrigens: Sämtliche Speisen gibt es auch „to go“ und wer immer schon einmal ein ganzes Restaurant nur für sich uns eine Lieben haben wollte, der ist hier der richtigen Adresse: Ab 20 Personen steht das „Midi Café & Bistrot“ einer geschlossenen Gesellschaft zur Verfügung – ganz ohne Miete oder Mindestumsatz.

Quer-Einsteiger mit Herz & Hirn

Mit „Midi am Hohen Markt“ und dem neuen „Midi Café & Bistrot“ haben sich die Jugendfreunde Guilhem Baribeaud und Pessah Yampolsky einen Herzens-Wunsch erfüllt. „Guilhem war vorher Manager in der Industrie und ich Neurobiologe. Doch unsere Herzen schlugen schon immer für die Kulinarik. Mit Midi am Hohen Markt und unserem neuen Midi Café & Bistrot haben wir uns beide einen großen Traum erfüllt. Wir wollen den ganzen Tag über frankophiles Lebensgefühl in entspannter Atmosphäre servieren“, so der gebürtige Israeli Pessah Yampolsky, der dank seiner Mutter schon früh Pizzeria-Luft schnuppern durfte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*