Wiens neuste Bar bringt „Basz“ in dein Leben

Wien hat einen neuen Afterwork-Hotspot: Seit wenigen Wochen bereichert die Basz-Bar das Karmeliterviertel.

Fokus Österreich

Ins Leben gerufen wurde das Bierlokal in der Hollandstraße 7 von Peter Basziszta und Lela Ratkovic, die ihre Gäste nicht nur mit dem „Brew Age“-Craft Beer aus Wien verwöhnen. Denn neben den beispielsweise noch in wenigen Lokalen erhältlichen oberösterreichischen Marken Schnaitl und Rieder, stehen in dem kleinen Familienunternehmen auch selbstangesetzte Spirituosen auf der Karte:

Darunter „Basz Fusion“, ein hausgemachter Chili-Wodka mit Zimt. Die Idee dahinter: Während es dem Gastronom nie scharf genug sein kann, liebt die angehende Architektin Zimt. Und so verschmilzt das Paar ganz einfach zu einer Spirituose, die sich hervorragend mit Ginger Beer vereinen lässt.

Bier trifft Design

Wie schon zu erahnen war, rückte Lela Ratkovic die Räumlichkeiten wortwörtlich ins rechte Licht. Denn eben dieses lag ihr ganz besonders am Herzen: „Mir war wichtig, dass das Licht nicht zu aufdringlich, sondern gedämpft und dennoch freundlich wirkt.“ Und auch bei den Sesseln ging die junge Mutter keine Kompromisse ein und fand die Holzsesseln beispielsweise in einem alten Wirtshaus im Mostviertel: „Die haben wir seit fast einem Jahr. Wir hatten sie schon, bevor wir das Lokal gefunden haben.“ Kurzerhand wurden sie restauriert, in Violett gehüllt und bekamen am Ende ein neues Zuhause.

Das Grün an den Wänden beruhigt und sorgt für eine angenehme Stimmung. Abwechslungsreich wird es im abgetrennten Raucherbereich. Dort können Fotografien von Johannes Sawerthal, einem Freund des Paares, bewundert und auch erworben werden.

© Johannes Sawerthal

Wer dennoch den Drang nach Draußen verspürt, der kann schon bald im Gastgarten vor der Bar sein bezauberndes Berry Gin Tonic aus Göttlesbrunn genießen.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*